Alzheimer kann mit der Ernährung vorgebeugt werden

Im Buch „Ernährungsratgeber Demenz“ von Miriam Schaufler habe ich gelesen, dass man nicht früh genug mit der Demenzprävention beginnen kann und bin ins Nachdenken gekommen. Ich finde in der Öffentlichkeit wird oft über Krankheiten berichtet als kämen sie aus heiterem Himmel und wären natürliche Bestandteile unseres Lebens.

Im Alter bekommt man Alzheimer oder Krebs, ist ganz normal, es gehört sich so. Und Stress gehört zum Alltag, hat man eben.

Erst bei zeitintensiver Recherche stellte ich immer wieder fest, dass jede Krankheit viele Ursachen hat. Eine große Anzahl der Ursachen können wir stark beeinflussen. Wir sind demnach keiner Krankheit schicksalhaft ergeben. Dieses Wissen löst in mir immer wieder auf’s Neue eine Euphorie aus. Altern und Sterben gehören zum Leben, aber leidvolle langwierige Krankheiten müssen nicht sein.

In diesem Beitrag möchte ich mit dir mein Wissen und meine Freude darüber teilen, dass wir im Alter wahrscheinlich vergesslich werden, aber nicht an Alzheimer erkranken müssen. Dein Ernährungsverhalten kann das Risiko an Alzheimer zu erkranken deutlich senken.

Alzheimer – Risikofaktoren und Ursachen

Alzheimer ist eine Form der Demenzerkrankung, an der die meisten Demenzerkrankten leiden. Demenz ist ein Oberbegriff, der alle Krankheiten, die mit dem Verlust geistiger Fähigkeiten einhergehen, zusammenfast. Die genaue Ursache für die Krankheit ist nicht bekannt, aber die Risikofaktoren kennt man mittlerweile. Ähnlich wie Schlaganfälle und Herzinfarkte beruht ein Großteil der Demenzen auf Durchblutungsstörungen. Die Ursachen für diese Störungen sind:

– Diabetes

– Bluthochdruck

– Erhöhte Blutfettwerte

– Nikotin

Beim Lesen der Risikofaktoren für Demenz leuchtet dir ein, dass die Ernährung bei der Prävention eine große Rolle spielt. Übrigens solltest du nicht nur mit dem Rauchen aufhören, sondern auch auf deinen Alkoholkonsum achten. Als Zellgift führt es nachweislich zum Schwund an Gehirnmasse.

Auch wenn derzeit die Ursache für die Krankheit nicht bekannt ist, gibt es drei Hypothesen, die ich dir kurz vorstelle:

– Cholinerge Hypothese: Schädigung der Nervenzellen, die auf den Überträgerstoff Acetylcholin reagieren.

– Amyloid-Beta-Hypothese: Ablagerungen von Amyloid-Beta-Protein (auch Plaques genannt). Führen zu Entzündungen und zum Tod von Nervenzellen.

– Tau-Hypothese: Anhäufung eines veränderten Proteins, die die neuronalen Prozesse beeinträchtigt und das Absterben von Nervenzellen auslöst.

Beim Lesen der Krankheitsursachen stellst du bei dem Begriff Protein schnell fest, dass die Ernährung wieder einmal eine Rolle spielt.

Alzheimer – mit einer genussvollen Ernährung vorbeugen

In diesem Beitrag möchte ich dir anders als gewohnt nicht nur sagen, welche Lebensmittel du essen solltest, sondern auch, was du vermeiden solltest. Kombiniert mit dem Beitrag „Brainfit – Mehr Leistung durch Gehirnnahrung“ ist damit dein Gehirn für die Gegenwart und Zukunft bestens versorgt.

Alzheimer – mit einer genussvollen Ernährung vorbeugen

Hände weg von Transfetten

Iss viel pflanzliche Lebensmittel

Iss so wenig wie möglich einfache Kohlenhydrate

Aluminium und Quecksilber so gut wie möglich meiden

Die Ernährung ist immer ein wichtiger Punkt der fünf Säulen der Krankheitsvorbeugung. Achte auch auf die vier anderen Punkte: reichlich Bewegung, geistige Aktivität, soziales Leben und psychische Gesundheit.

Dieses Thema ist sehr spannend und willst du noch mehr wissen, dann empfehle ich dir diese Bücher:

Miriam Schaufler „Ernährungsberater Demenz

Dr. Neal D. Barnard „Power Foods für das Gehirn

Prof. Dr. Rer. Nat. Jürgen Vormann und Dr. Med. Klaus Tiedemann „Die Anti-Alzheimer-Formel

Hallo, ich bin Victoria. Eine freiheitsliebende Frau, die am Tag der iranischen Revolution die Welt erblickte. Abenteuerlust und die große Liebe zur Freiheit prägen mein Leben.

Somit verstehst Du sicherlich gut, weshalb ich mich nicht in das Korsett des Beamtensystems "hineinquetschen" wollte.

So kündigte ich 2mal als auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin nachdem ich an 5 Schulen in drei Bundesländern mit Funktionsstellen und Co gearbeitet hatte. Und das trotz einer chronischen Krankheit und keinen Menschen, der meine Miete zahlt.

Nun unterstütze ich seit Jahren erfolgreich Lehrer und Beamte dabei ihre erfüllende Berufsalternative zu finden und souverän zu kündigen. Und wann starten wir Deine spannende Reise in Richtung Freiheit?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Die Felder, die Du ausfüllen musst, um Deinen Kommentar abschicken zu können, habe ich für Dich markiert.  

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}