Cortisol ist ein Stresshormon

Cortisol ist ein körpereigenes Hormon und gehört zu der Gruppe der Glukocorticoid. Es wird von der Nebennierenrinde ausgeschüttet und ist für viele lebenserhaltende Funktionen verantwortlich. Zum Beispiel hält es deinen Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht, hat eine entzündungshemmende Wirkung, es weckt dich morgens und es beeinflusst deine Stimmung und dein Verhalten.

Zudem kannst du dank des Cortisols in Stresssituationen deine Körperfunktionen aufrechterhalten.

Obwohl Cortisol ein lebenswichtiges Hormon ist, kann deine Ernährungs- und Lebensweise dazu führen, dass der Cortisolspiegel steigt und es zu negativen Auswirkungen auf deinen Stoffwechsel kommt.

Die Cortisolwerte schwanken im Laufe des Tages. Seinen Höchststand hat es am Morgen und seinen niedrigsten in der Nacht. Bei einer routinemäßigen Blutabnahme oder durch einen Tages-Cortisol-Speicheltest kannst du deinen Cortisolspiegel messen. Bist du oft gestresst, unruhig, leicht aggressiv und hast permanent Heißhunger, dann könnte dies mit einem erhöhten Cortisolwert im Zusammenhang stehen.

Wissen ist Macht, heißt es und in diesem Beitrag möchte ich dir Wissen und Tipps mitgeben, damit du deinen Cortisolspiegel senken und konstant halten kannst.

Cortisol ist das Dauerstresshormon schlechthin

Früher war Nahrungsknappheit der einzige Langzeitstress, den wir Menschen kannten. Hinzu kamen Stressfaktoren wie Kriege, Missernten und Überschwemmung oder andere lebensbedrohliche Umweltkatastrophen. In unserer zivilisierten westlichen Welt entsteht Dauerstress meist durch Zeitdruck, finanziellen Sorgen, Beziehungsproblemen und dergleichen zu Dauerstress.

Also, auch wenn dein Leben objektiv nicht in Gefahr ist und du nicht an Nahrungsknappheit leidest, reagiert dein Körper biochemisch wie es entwicklungsgeschichtlich schon immer auf Dauerbelastungen getan hat: die Ausschüttung des Cortisols wird erhöht, da der Körper davon ausgeht, dass es nichts mehr zu essen gibt.

Während Adrenalin deinem Körper vermittelt, dass ihr in Lebensgefahr seid, sagt Cortisol jeder Körperzelle, dass das Essen knapp ist. Es sorgt mit Abbauprozessen, die du im Beitrag „Warum Stress Fett macht“ nachlesen kannst, dafür dass du am Leben bleibst. Meist sind wir jedoch objektiv weder in Lebensgefahr noch leiden wir an Nahrungsknappheit. Deswegen ist der erhöhte Cortisolspiegel u. a. für die Entstehung des metabolischen Syndroms (Übergewicht, erhöhter Blutdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Insulinresistenz) und die Nebennieren-Schwäche mitverantwortlich.

Es ist ganz wichtig davon auszugehen, dass dein Gehirn auf das Überleben ausgerichtet ist und demnach alles was dein Körper macht, immer positiv zu bewerten ist. Es ist deine Ernährungs- und Lebensweise, die du überdenken solltest, weil sie nicht artgerecht ist und deswegen zu Krankheiten führt. Unser Körper ist für Dauerstress nicht geschaffen. Du solltest auf keinen Fall deinen Körper hassen oder ihm die Schuld für etwas geben. Er will immer nur das Beste für dich!

5 Tipps, wie du deinen Cortisolspiegel senkst:

  1. Mit deiner Ernährung kannst du mehr Gelassenheit erlangen und damit deinen Cortisolspiegel senken. Das ist möglich, da dein Körper aus Zellen besteht und diese sind an Stressreaktionen beteiligt. Sie benötigen Nährstoffe, um funktionieren zu können und gesund zu bleiben. Ich habe eine Liste von 11 Lebensmitteln zusammengetragen, die du dir für mehr Gelassenheit runterladen kannst.
  2. Mit einer richtigen Atmung kannst du deinem Körper signalisieren, dass ihr in Sicherheit seid. Die einzige Möglichkeit, bewusst auf das autonome Nervensystem (Teil des Nervensystems, das automatisch Veränderungen steuert) einzuwirken, sind über deine Atmung und zum Teil deine Denkweise. Wähnt sich dein Körper in Sicherheit, dann ist es auch nicht nötig weiterhin Cortisol auszuschütten.
  3. Ausreichend Schlaf wirkt Wunder. Du solltest vor Mitternacht ins Bett gehen, da ab 2 Uhr der Cortisolspiegel steigt und das Aufwachen einleitet. Hast du zu wenig geschlafen, trinkst du vermehrt Kaffee und isst Süßigkeiten. Koffein und Zucker führen wiederum zu einer unnötigen Ausschüttung von Cortisol. Meinen Klienten, die Schlaf als Zeitverschwendung ansehen, gebe ich zu bedenken, dass Schlafentzug eine Foltermethode ist! Möchtest du deinen Körper foltern?
  4. Bewegung ist ideal, um Stress abzubauen und damit auch um den Cortisolspiegel auf natürlicherweise zu senken. Mache Sport, der dich glücklich stimmt. Setze dich nicht unter Zwang, um etwas zu erreichen, da das wieder für Stress sorgt. Du solltest Spaß und Freude an der Bewegung haben.
  5. Nach der Anspannung kommt die Entspannung. Viele vergessen dies jedoch. Entspannung, Ruhe und Stille sind für den Körper lebensnotwendig. Er muss zur Ruhe kommen, um wieder arbeiten zu können. Ruhe dich immer wieder aus. Führe gelegentlich eine Kultur des Müßiggangs.

Bedenke stets, dass nur dein Bewertungssystem eine Situation als stressig einstuft. Übe täglich bewusst die Bewertung von Situationen und du merkst, dass viele Situationen nicht automatisch stressig sind. Sind sie es nicht, dann wird weder Adrenalin noch Cortisol ausgeschüttet und du wirst nicht unnötig krank.

Hallo, ich bin Victoria. Eine freiheitsliebende Frau, die am Tag der iranischen Revolution die Welt erblickte. Abenteuerlust und die große Liebe zur Freiheit prägen mein Leben.

Somit verstehst Du sicherlich gut, weshalb ich mich nicht in das Korsett des Beamtensystems "hineinquetschen" wollte.

So kündigte ich 2mal als auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin nachdem ich an 5 Schulen in drei Bundesländern mit Funktionsstellen und Co gearbeitet hatte. Und das trotz einer chronischen Krankheit und keinen Menschen, der meine Miete zahlt.

Nun unterstütze ich seit Jahren erfolgreich Lehrer und Beamte dabei ihre erfüllende Berufsalternative zu finden und souverän zu kündigen. Und wann starten wir Deine spannende Reise in Richtung Freiheit?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Die Felder, die Du ausfüllen musst, um Deinen Kommentar abschicken zu können, habe ich für Dich markiert.  

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}