Aufbau der Darmflora

In dir und auf dir leben viele Mikroorganismen. Ist das nicht faszinierend? Die knapp 21.000 menschlichen Gene (Erbanlagen) sind nicht die einzigen, die deinen Körper am Laufen halten. Die 100 Billionen Mikroben (Mikrobiom genannt), die zum überwiegenden Teil aus Bakterien, Viren, Pilzen und Archaeen, sind die kleinen Lebewesen, die mit ihren 4,4 Millionen Genen mit deinen menschlichen Genen zusammenarbeiten.

Die Vorstellung finde ich immer wieder beeindruckend. Während ich hier sitze und schreibe, sind ganz viele Mikroorganismen in meinem Darm damit beschäftigt die roten Linsen vom Mittagessen zu spalten und als Energiequelle zu nutzen. Unsere Darmflora ist spannend oder?

Da deine Darmbakterien sich von dem ernähren, was du vorher gegessen hast, unterscheidet sich deine Bakteriengesellschaft voneinander. Ein Gleichgewicht zwischen den Mikroben und deinen Körperzellen ergibt den Zustand, der als gesund bezeichnet wird. Du kannst mit deiner Ernährungs- und Lebensweise das Zusammenspiel und die Zusammensetzung deiner Mikroorganismen stark beeinflussen.

Darmflora in Disharmonie

Dein Darm ist der Lebensraum unterschiedlicher Mikroorganismen und die Gesamtheit dieser Lebewesen wird als Darmflora bezeichnet. Kommt es zu einem Ungleichgewicht der Mikroben dann spricht man von Dysbiose. Diese Dysbiose wird als der Kern der Krankheiten des 21. Jahrhunderts gesehen. Ausgelöst wird dieses ungesunde Gleichgewicht durch Antibiotika, Infektionen, ungesunde Ernährung (wie Mangel an Ballaststoffen, übermäßiger Zuckerverzehr), Alkohol und Stress. Eine kurze Störung der Darmmikroben kann die Zusammensetzung der Darmflora dauerhaft verändern.
Krankheiten entstehen meistens, wenn unser Organismus unter Stress steht. Und Magen-Darm-Erkrankungen sind einer der häufigsten Folgen von Stress. Hierzu gehören Infekte, aber auch Magengeschwüre, Reizdarm-Syndrome, Morbus Crohn, Leaky gut (geschädigte Darmschleimhaut) und viele andre.

Was haben Magen-Darm-Erkrankungen mit der Darmflora zu tun?

Hippokrates sagte schon vor 2500 Jahren, dass alle Krankheiten im Darm beginnen. Die Mikrobiom-Forschung, die relativ jung ist, gibt ihm Recht.
Die Mikroorganismen in deinem Körper haben vielfältige Aufgaben.

Nun willst du loslegen und deine Darmflora aufbauen. Zum Start kommt ein passender Gedanke von Frau Dr. Zschocke (Ärztin und Buchautorin über Darmbakterien): „Jede Erkrankung des Darms ruft nach einer Änderung der Art und Weise, wie ein Mensch in seinem Leben steht“.

Wie baust du deine Darmflora auf?

Erhöhe deine Zufuhr an Ballaststoffen. Die Mikroben lieben sie und ernähren sich von ihnen. Iss Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Gemüse und Obst. Iss Pflanzen, aber Achtung: Damit meine ich keine Getränke. Mit Gemüse- und Obstsäften können deine Mikroben nichts anfangen. In Flüssigem sind die Pflanzenfasern, die sie lieben, nicht enthalten.

Deine Epithelzellen haben Buttersäure als Hauptenergiequelle. Fehlt sie ihnen, dann machen sie schlapp. Die Faekalibakterien können aus Ballaststoffen ausreichend Buttersäure herstellen. Iss Pflanzen, wie Algen!

Iss fermentierte Lebensmittel, wie Sauerkraut, Kimchi (scharf eigelegter Chinakohl aus Korea), Kombucha (fermentierter Tee), Miso und Sauerteigbrot. Fermentation ist die älteste Methode Lebensmittel haltbar zu machen. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Gärung. Die stoffliche Umwandlung bei der Fermentation wird durch die Aktivität von Zell- und Pilzkulturen sowie Bakterien vollzogen. Du isst damit lebende Mikroorganismen. Selbstverständlich kannst du auch selber in deiner Küche Gemüse fermentieren.

Nimm fermentierte Milchprodukte wie Naturjoghurt (nicht wärmebehandelt), Buttermilch, Käse und Sauerrahm zu dir. Bei Kefir spielen sowohl Milchsäurebakterien als auch Hefepilze eine Rolle.

Die Punkte habe ich nach den Prioritäten aufgelistet, wobei Punkt eins und zwei dasselbe Aussagen: Iss Ballaststoffe und damit Pflanzen. Wenn du nun nicht genau weißt, was du mit Hülsenfrüchten kochen sollst, dann schaue auf jeden Fall bei Cecilia http://beanbeat.de/ vorbei. Hier findest du viele leckere Rezepte rund um das Thema Hülsenfrüchte.

In diesem Beitrag „Algen sind überall auf der Welt zu Hause“ erzähle ich, wie einfach es ist Algen zuzubereiten. Lies dir den Taxt auf jeden Fall durch und lasse dich inspirieren.

Willst du lebende Bakterien essen? Empfehlen kann ich es dir 🙂 Lies dazu den Text „Iss lebende Bakterien

Bist du eine pflanzliche Ernährungsweise nicht gewohnt, dann fange langsam an. Es dauert bis deine Bakteriengesellschaft umgestaltet ist.
Wenn du die Empfehlung umsetzt, dann achte auf deine Esskultur. Wichtig ist, dass du in Ruhe isst, gut kaust (damit förderst du die Versorgung deiner Bakterien), dich auf das Essen konzentrierst. Selbstverständlich ist viel Bewegung genauso wichtig. Bakterien lieben eine aktive Lebensweise.

Wenn du von deinen Mikroorganismen genauso faszinierst bist wie ich, dann kann ich dir diese Bücher empfehlen:

  1. Dr. Anne Katharina Zschocke „Darmbakterien als Schlüssel zur Gesundheit“
  2. Dr. Anne Katharina Zschocke „Natürlich heilen mit Bakterien“
  3. Allana Collen „Die stille Macht der Mikroben“
  4. Emeran Mayer „Das zweite Gehirn“ 

Hallo, ich bin Victoria. Eine freiheitsliebende Frau, die am Tag der iranischen Revolution die Welt erblickte. Abenteuerlust und die große Liebe zur Freiheit prägen mein Leben.

Somit verstehst Du sicherlich gut, weshalb ich mich nicht in das Korsett des Beamtensystems "hineinquetschen" wollte.

So kündigte ich 2mal als auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin nachdem ich an 5 Schulen in drei Bundesländern mit Funktionsstellen und Co gearbeitet hatte. Und das trotz einer chronischen Krankheit und keinen Menschen, der meine Miete zahlt.

Nun unterstütze ich seit Jahren erfolgreich Lehrer und Beamte dabei ihre erfüllende Berufsalternative zu finden und souverän zu kündigen. Und wann starten wir Deine spannende Reise in Richtung Freiheit?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Die Felder, die Du ausfüllen musst, um Deinen Kommentar abschicken zu können, habe ich für Dich markiert.  

  1. Hallo, das klingt gut aber auch ziemlich aufwendig. Ich wohne auf dem Land, an Sauerkraft, Sauerteigbrot und Buttermilch komme ich ran und esse ich auch häufig aber bei Kimchi, Algen und dergleichen wird es echt schwierig. Reicht es auch wenn ich mich nur mit Old-School-Nahrungsmitteln ernähre oder muss ich dann besonders auf etwas achten wenn ich meine Darmflora unterstützen will? Danke

    1. Hi, du kannst deine Darmflora bestens mit Sauerkraut, Sauerteigbrot, Buttermilch und Hülsenfrüchte unterstützen. Algen kannst du über Amazon kaufen. Den Einkaufslink findest du unter dem Beitrag „Algen sind überall auf der Welt zu Hause“. Kimchi kannst du auch selber machen. Es ist das koreanische Pendant zu unserem Sauerkraut. So zu essen, wie die Großmutter es auch schon getan hat, ist sehr gut :).

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}