Lampenfieber Tipp

Wusstest du, dass die eine der größten Ängste des Menschen das öffentliche Reden ist? Schon Mark Twain sagte: „Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert vom Moment der Geburt an bis zum Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten“. Damit dein Gehirn nicht vor dem entscheidenden Moment aussetzt, möchte ich dir in den nächsten 5 Wochen jeweils einen Tipp geben, um mit den verschiedenen Phasen von Lampenfieber zurechtzukommen. Mein Wunsch ist es, dass du dich und dein Wissen souverän, gesund und mit Freude präsentierst. Los geht es mit dem Tipp Nummer 1!

Welche Lampenfieber-Phasen gibt es?

Ich habe anhand meiner praktischen Arbeit und der Literatur fünf Phasen formuliert:

1.      Lange vor dem Ereignis X

2.      Die Vorbereitung auf das Ereignis X

3.      Die letzten Minuten vor dem Ereignis X

4.      Die ersten Sekunden während des Ereignis X

5.      Die Zeit nach dem Ereignis X („Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“)

Aus meiner Sicht ist die erste Phase „Lange vor dem Ereignis X“ die gefährlichste. In dieser möchtest du dich verstecken oder unsichtbar machen, damit du irgendwie dem Ereignis X entkommen kannst.

In dieser Phase entscheidest du, ob du dich und deine Fähigkeiten zeigst oder nicht. Entscheidest du dich hier für ein „Nein“, dann sind die anderen Lampenfieber-Phasen für dich irrelevant.

Damit es gar nicht so weit kommt und du dich auf jeden Fall präsentierst, folgt jetzt der erste Tipp. Halte jetzt Papier und Stift bereit, denn es ist wichtig alles zu verschriftlichen.

Tipp für die Phase 1: Lange vor dem Ereignis X

Schreibe dir auf, wie hoch der Preis ist, den du dafür zahlst, dein übertriebenes Lampenfieber nicht an der Wurzel zu bekämpfen?

Du kannst dazu auch gerne die Beiträge: „Was ist Lampenfieber?“ und „Ist Stress positiv oder negativ?“ durchlesen bzw. dir die Videos auf YouTube anschauen.

Ich liste hier einige Beispiele auf, damit du dich warm denkst.

Du hast die Lösung für ein Problem, aber du stehst in der Teamsitzung nicht auf und präsentierst sie nicht. Du bekommst die Leitung für ein Projekt nicht und musst nun machen, was ein anderer sagt, obwohl du es besser hättest machen können usw.

Du hast in dein Projekt viel Zeit und Kraft investiert, aber das Ergebnis lässt du deinen Kollegen, der es liebt im Mittelpunkt zu stehen, vortragen. Der Applaus geht an ihn und mit deiner Karriere geht es nicht weiter.

Du bist selbstständig und es fällt dir schwer, dich und deine Dienstleistung/Produkt vor einer Gruppe vorzustellen.

Du bist es leid auf einer Party gewesen zu sein und eine Woche später die Frage gestellt zu bekommen: „Warst du auch da? Ich habe dich gar nicht gesehen?“.

Wenn du alles aufgeschrieben hast, dann lies es dir in Ruhe durch und spüre die Kraft und Motivation, die dir das Geschriebene gibt.

Du machst dir das erste Mal bewusst, welche großartigen Chancen du dir hast entgehen lassen, weil du dich deiner Angst nicht stellst.

Das ist ein verdammt hoher Preis, den du zahlst.

Gleichzeitig hast du in deiner Auflistung dein „warum“. Dieses Wort ist so gewaltig! Es geht nicht um das „wie“, sondern um das „warum“. Wenn du weißt, warum du etwas machst und machen möchtest, dann hast du automatisch den Sinn in deinem Handeln entdeckt. Das animiert dich.

Du bist herzlich eingeladen, deine Liste, deine Gedanken, deine Wünsche, deine Ziele in die Kommentare zu posten. Damit gehst du einen riesen Schritt in Richtung Sichtbarkeit und zeigst dich uns.

Ich wünsche dir viel Freude bei dieser Aufgabe und gebe dir für eine gute Umsetzung ein Zitat von Ralph Waldo Emerson mit auf den Weg: „Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt“.

Hallo, ich bin Victoria. Eine freiheitsliebende Frau, die am Tag der iranischen Revolution die Welt erblickte. Abenteuerlust und die große Liebe zur Freiheit prägen mein Leben.

Somit verstehst Du sicherlich gut, weshalb ich mich nicht in das Korsett des Beamtensystems "hineinquetschen" wollte.

So kündigte ich 2mal als auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin nachdem ich an 5 Schulen in drei Bundesländern mit Funktionsstellen und Co gearbeitet hatte. Und das trotz einer chronischen Krankheit und keinen Menschen, der meine Miete zahlt.

Nun unterstütze ich seit Jahren erfolgreich Lehrer und Beamte dabei ihre erfüllende Berufsalternative zu finden und souverän zu kündigen. Und wann starten wir Deine spannende Reise in Richtung Freiheit?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Die Felder, die Du ausfüllen musst, um Deinen Kommentar abschicken zu können, habe ich für Dich markiert.  

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}