Diese Zeilen stammen von einer Lehrkraft, die über die Seite „Deine Stimme“ anonym ihre Stimme zum Ausdruck bringt. Wenn auch Du Deine Meinung, Deine Geschichte, Deine Gedanken zum Lehrerberuf anonym mit uns teilen willst, tue dies auf dieser Seite: Deine Stimme.

Hallo liebe Victoria,
ich kann ohne Mühe sehr viele Dinge schreiben, die sehr störend waren. Sie waren nicht deswegen so, weil ich sie störend empfand, sondern weil sie wirklich gefährlich, nicht anzumuten und dem gesunden Menschenverstand entsprachen/entsprechen/entsprechen werden…
Als ich vor 2 Wochen eine Nachricht aus China las, dass einige Kinder beim Sportunterricht verstorben sind (man kann ruhig auch „ermordet“ sagen!), weil sie mit Masken sich im Sportunterricht bewegen mussten, hat mich diese Nachricht gar nicht überrascht. Wie oft habe ich bei meinen Schulen (ich bin an zwei Grundschulen tätig , jeweils 4-6 Wochenstunden) ähnliche Risiken beobachtet und den Kindern erlaubt die Masken abzusetzen… Wirklich sehr sehr traurig, den ganz kleinen Kindern genügend Sauerstoff zu verbieten!.. Ohne wirklich wissenschaftliche/medizinische Gründe (wenn man unabhängige Studien dazu in Betracht zieht), sinnlos solche offizielle Gebote durchsetzen muss, empfand ich nicht Menschenwürdig, und als Lehrer ständig den Kindern durch unsere Masken Angst vergewissernd…

Wenn Dir der Artikel geholfen hat, teile ihn mit anderen

Hallo, Ich bin Victoria. Eine freiheitsliebende Frau, die am Tag der iranischen Revolution die Welt erblickte. Wandel, Veränderung und die große Liebe zur Freiheit prägen mein Leben. 

Damit war es für mich unmöglich, mich in das Korsett des Beamtensystems "hineinzuquetschen". Deshalb habe ich so lange an ihm gezogen, bis es eine Stretch-Hose wurde, die sich an meine Wünsche und Bedürfnisse anpasste.

Mit anderen Worten: Ich habe innerhalb von wenigen Jahren an 5 Schulen in drei Bundesländern gearbeitet. Dabei war ich Fachbereichsleiterin, hatte Abordnungen und hatte unterschiedliche Teilzeit-Verträge.

Dennoch habe ich Ende 30, ohne einen Menschen zu haben, der meine Miete bezahlt und trotz einer chronischen Krankheit (Endometriose) als auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin erfolgreich gekündigt.

Das war die beste Entscheidung meines Lebens!

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Die Felder, die Du ausfüllen musst, um Deinen Kommentar abschicken zu können, habe ich für Dich markiert.  

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}