Januar 23, 2018
Lampenfieber

Es ist so weit, heute ist der Tag an dem du das Ergebnis deines Projektes präsentierst. Auf dem Weg zum Konferenzraum steigt dein Puls, dein Herz rast, dein Darm spielt verrückt und du bist extrem müde, weil du die letzten Nächte kaum geschlafen hast. Du machst die Tür zum Konferenzraum auf und alle – dein Chef und deine Kollegen – schauen dich an. Du schwitzt, dein Stimme ist weg und das Gefühl kein vernünftiges Wort herauszubekommen, versetzt dich in Panik. So ergeht es Menschen, die an Lampenfieber leiden. Aber was genau ist Lampenfieber?

Lampenfieber – ein Blick in die Vergangenheit

Das Wort Lampenfieber wurde erstmal 1858 erwähnt und kommt aus der Welt des Theaters. Mit dem Wort brachte man das Schwitzen und Heißwerden der Schauspieler durch die Glaslampe bzw. heute die Schweinwerfer auf der Bühne zum Ausdruck.

Heute versteht man darunter die Angst, die Menschen haben, wenn sie sich den Bewertungen anderer aussetzen. Diese Angst können sowohl Menschen haben, die auf der Bühne stehen – im Rampenlicht – als auch Menschen, die im beruflichen und/oder privaten Alltag von anderen bewerten werden.

Was passiert bei Lampenfieber?

Auf der körperlichen Ebene sind Symptome wie Herzrasen, Übelkeit, Durchfall, Schweißausbrüche usw. zu beobachten. Das sind typische Symptome einer Stressreaktion. Da Lampenfieber eine Form von Stress ist, wird eine Stressreaktion ausgelöst. Adrenalin und  Cortisol werden ausgeschüttet und die Aktivitäten des Verdauungsorgans, Immunsystems und des Gehirns werden herabgesetzt. Im Artikel „Warum ein stressfreier Morgen zu einem stressfreien Leben führt“ kannst du mehr über Stressreaktion lesen.

Zu einer Stressreaktion kommt es immer, wenn du eine Situation als lebensbedrohlich bewertest. In der heutigen Zeit und gerade in Deutschland gibt es glücklicherweise wenige Situationen, in denen du objektiv betrachtest in Lebensgefahr bist. Daher fürchtest du weniger um dein Leben, sondern mehr um deine Existenz.

Lampenfieber spielt sich demnach nicht nur auf der körperlichen Ebene ab, sondern auch im Kopf. Die größten Ängste sind Fehler oder sich lächerlich zu machen, sich zu blamieren, kritisiert oder negativ bewertet zu werden und die Erwartungen anderer nicht zu erfüllen.

Diese Ängste sind Urängste, die wir alle haben und sie sind wertvoll. Wir sind als Jäger und Sammler in einer Gemeinschaft durch die Welt gezogen. Die Gruppe schützte, pflegte und kümmerte sich um den Einzelnen. Es gingt in der Zeit nicht um Individualität, da der Ausschluss aus der Gruppe lebensbedrohlich war. Verlassen und ausgeschlossen zu werden, bedeutete alleine im Wald oder auf dem Berg zu sein und der Natur ausgesetzt zu sein.

Früher war es demnach wichtig von der Gruppe akzeptiert und angenommen zu werden. In unserer Zeit hängt die Wichtigkeit von der Gemeinschaft akzeptiert zu werden von der subjektiven Bewertung jedes einzelnen ab.

Lampenfieber ist nicht gleich Lampenfieber

Jeder hat sein ganz persönliches Lampenfieberprofil. Es gibt Symptome und Gedanken, die bei den meisten auftauchen, aber im Detail hat jeder seine individuellen Ängste.

Eine schnelle Methode mit einfachen Tricks, das Lampenfieber in Luft aufzulösen, gibt es nicht. Da es sich um die Arbeit mit Urängsten handelt, ist es wichtig, zu erlernen wie mit diesen Ängsten umzugehen ist und somit Lampenfieber positiv nutzen zu können und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Lies am besten hierzu auch den Beitrag „Ist Stress negativ oder positiv“.

Hallo, ich bin Victoria. Eine freiheitsliebende Frau, die am Tag der iranischen Revolution die Welt erblickte. Abenteuerlust und die große Liebe zur Freiheit prägen mein Leben.

Somit verstehst Du sicherlich gut, weshalb ich mich nicht in das Korsett des Beamtensystems "hineinquetschen" wollte.

So kündigte ich 2mal als auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin nachdem ich an 5 Schulen in drei Bundesländern mit Funktionsstellen und Co gearbeitet hatte. Und das trotz einer chronischen Krankheit und keinen Menschen, der meine Miete zahlt.

Nun unterstütze ich seit Jahren erfolgreich Lehrer und Beamte dabei ihre erfüllende Berufsalternative zu finden und souverän zu kündigen. Und wann starten wir Deine spannende Reise in Richtung Freiheit?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Die Felder, die Du ausfüllen musst, um Deinen Kommentar abschicken zu können, habe ich für Dich markiert.  

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}